Geschichte

Pihalni orkester Šentjanž Das Blasorchester ŠENTJANŽ ist das älteste Orchester in der Gemeinde Dravograd. Die Anfänge gehen ins Jahr 1955 zurück. Schon ein Jahr zuvor hat die Ortsorganisation ZB (Bund der Freiheitskämpfer) unter der Leitung von Franz Bart vorgeschlagen, dass ein Blasorchester gegründet werden sollte. Gleichzeitig wurde nämlich schon das Haus der Freiheitskämpfer in Šentjanž gebaut (eine kulturelle Einrichtung). Auf der Gründungssitzung, die am 16. Januar 1955 in den Räumen der alten Schule stattfand, waren 15 Kandidaten anwesend. Noch im gleichen Jahr begannen theoretische Übungen unter der Leitung von Jože Stropnik aus Slovenj Gradec, der zwar ein Militärmusiker war. Das erste Mal ist das Orchester offiziell im selben Jahr im Juni bei der Eröffnung des Hauses der Freiheitskämpfer aufgetreten, wo sie drei Märsche gespielt haben. Nachdem Stropnik das Orchester verlassen hatte, übernahm Herr Jaka Golob aus Ravne na Koroškem die Leitung. Herr Golob, ein fähiger und anerkannter Musiker, leitete das Orchester ganze 20 Jahre, zwischen den Jahren 1959 und 1979. Von den anfänglichen 15 Mitgliedern haben im Orchester bis zum Tode folgende mitgewirkt; Milan Grilc, Viktor Vrhovnik und Jože Vravnik. Simon Hartman, Viktor Ošlovnik und Franc Vrhovnik gehören ehewürdige 50 Jahre des Spielens im Orchester. Die Mitgliedschaft ist natürlich ständig gewachsen. Den ersten Mitgliedern aus Šempeter und Selovec schlossen sich auch Neue aus anderen Ortschaften an – aus Pameče, Libeliče, Dravograd, Podklanec, Dobrije usw. Das Orchester ist aus Bauern und Arbeitern entwachsen – aus Autodidakten – es wuchs und verjüngerte sich durch geschulte Musiker, die unter der Fachleitung die Qualität des Orchesters steigerten.

Im Jahr 1978 wurde das Orchester eine selbstständige, registrierte kulturelle Organisation mit Verwaltungsorganen. Materielle Mittel werden natürlich auch über verschiedene Firmen gesammelt wobei zwei Hauptpartner bzw. Sponsoren in den Vordergrund treten – KOGRAD IGEM und Tovarna ivernih plošč (Spannplattenfabrik) aus OtiškiVrh. Das führt dann auch letztendlich zur Neubenennung des Orchesters aus Godba na pihala ZB Šentjanž (Blasorchester ZD Šentjanž) in Pihalni orkester (Blasorchester) Šentjanž KOGRAD IGEM LESNA TIP.

Im Jahr 1980 übernimmt den Dirigentenstab Herr Adi Smolar aus Muta – und so beginnen neue sehr erfolgreiche 20 Führungsjahre, die das Orchester durch viele Veränderungen gekennzeichnet haben.

1986 bekommt das Orchester eine eigene Musikhalle im Haus ZB in Šentjanž, die Zahl der Mitglieder wächst auf über 40 und ohne das Orchester kann man sich kein Orts- oder Gemeindefest, 1. Mai-Feier, Jubiläen, Begräbnisse usw. mehrt vorstellen.

Die Aktivitäten, Erfolge und auch das „Echo“ breiten sich aus. Das Orchester knüpft neue Kontakte mit anderen Kappelen – seit dem Jahr 1998 gibt es eine unterschriebene freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Blasorchester der Feuerwehr aus Loče bei Dobova in der Gemeinde Brežice. Seit viel früher, schon seit 1988 existiert aber das Zusammenwirken mit der Schlosskapelle Neuhaus aus Österreich. Die traditionelle Zusammenarbeit spiegelt sich in gegenseitigen Besuchen und anderen Formen vom Zusammenwirken wieder.

Pihalni orkester Šentjanž Im Dezember 2000, nach dem Tod des Herrn Smolar, übernimmt die Leitung Her Prof. Alojz Lipovnik aus Ravne na Koroškem. Die Anzahl der Mitglieder steigert auch konstant die Qualität des Orchesters, was Erfolge auf verschiedenen Wettbewerben belegen. Unter den wichtigsten wollen wir die 5 Goldmedaillen von Auftritten in Ormož zwischen den Jahren 2002 und 2008, dann die sehr gute Benotung im Marschieren in Muta 2005 und die gewonnene goldene Plakette mit Lob im Mai 2007 auf der Staatsmeisterschaft der slowenischen Blaskappelen in Žalec hervorheben. Ebenso haben wir in Juni 2008 In Slovakia Pokal empfangen (Internationaler Wettbewerb) und im May 2011 (Vrhnika- Slovenija) Goldene Plakette (Dritte schwierigkeits-stufe). Das Jahr 2007 brachte noch ein wichtiges Ereignis – wir eröffneten unser eigenes Musikhaus, das wir seit dem Jahr 2004 bauten. Auf diesen Tag sind wir besonders stolz, da das Haus durch das Engagement aller Orchestermitglieder und mit Hilfe von Sponsoren und der Gemeinde Dravograd realisiert wurde.

Heute zählt das Orchester 66 Mitglieder. Neue Zeiten fordern neue Beitritte, das Heben der Qualität ist nur durch eine günstige materielle Lage, entsprechende Räume und mit ausgebildetem Kader möglich. Die Bestrebungen nach letzterem verwirklichen wir auch im Rahmen einer internen Ausbildung, was uns das neue Musikhaus der Blaskapelle Šentjanž ermöglicht.

SLO    |    ENG    |    GER
© HaPE sistemi d.o.o. Copyright 2008.